NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

Januar bis März 2019
KIDS IN!
Mitmach-Aktionen für junge Besucher ab 6 Jahren

29.01.2019 19:30 Uhr Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Rummel
„Der ferne Krieg – Medien des Erlebens und Gedenkens“. Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein?“
Vortrag von Dr. Karl-Heinz Ziessow, ehem. stellv. Leiter des Museumsdorfes Cloppenburg:

3.Februar 2019 um 11:30 Uhr; Ostfriesisches Landesmuseum Emden
Finissage
„O welche Lust, Soldat zu sein? Ostfrieslands Söhne im Frieden und in ‚Eiserner Zeit‘“

„Gefallenengedenken und Gefallenendenkmäler in Ostfriesland nach dem Ersten Weltkrieg“. Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein?“

Vortrag von Dr. Paul Weßels, Leiter der Landschaftsbibliothek Aurich:

08.01.2019 19:30 Uhr Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Rummel

In Ostfriesland gibt es weit mehr als 440 Gedenktafeln und Denkmäler für Gefallene. Etwa die Hälfte davon stammt aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg.

Der Vortrag von Dr. Paul Weßels beschäftigt sich mit der Wiederaufnahme des Gedenkens und Denkmalbaus nach Kriegsende. Besonderes Augenmerk legt er auf die Rolle der Kirchen und die Entwicklung der Gedächtniskultur von der Heroisierung der Gefallenen zur Trauerbewältigung.

Dr. Weßels ist Historiker und seit 2008 Leiter der Landschaftsbibliothek in Aurich. Als Regionalhistoriker hat er zahlreiche Publikationen zur ostfriesischen Geschichte verfasst.

Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur aktuellen Sonderausstellung "O welche Lust, Soldat zu sein? - Ostfrieslands Söhne im Frieden und in 'Eiserner Zeit'" und beginnt am 8.1. um 19.30 im Rummel des Ostfriesischen Landesmuseums Emden.

Für Mitglieder von 1820dieKUNST ist der Eintritt frei,
Nichtmitglieder zahlen einen Eintrittspreis von 2 €.