NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

Dezember
KIDS IN!
MITMACH-AKTIONEN FÜR KINDER AB 6 JAHREN

16. Dezember 11:30 Uhr; Ostfriesisches Landesmuseum Emden
plattdeutsche Sonntagsführung durch Sonderausstellung „O welche Lust, Soldat zu sein?“
Ilse Frerichs

24., 25. Dezember sowie 31. Dezember 2018, 1. Januar 2019 - geschlossen
Öffnungszeiten während der Feiertage

06. Januar 2018, 11:30 Uhr
Sonntagsführung durch die Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein“
Aiko Schmidt, M.A., Kurator

08.01.2018 19:30 Uhr Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Rummel
„Gefallenengedenken und Gefallenendenkmäler in Ostfriesland nach dem Ersten Weltkrieg“. Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein“
Vortrag von Dr. Paul Weßels, Leiter der Landschaftsbibliothek Aurich:

29.01.2018 19:30 Uhr Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Rummel
„Der ferne Krieg – Medien des Erlebens und Gedenkens“. Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein“
Vortrag von Dr. Karl-Heinz Ziessow, ehem. stellv. Leiter des Museumsdorfes Cloppenburg:

SMARTPHONE-TOUR

Das Ostfriesische Landesmuseum Emden und das Noordelijk Scheepvaartmuseum Groningen bieten ihren Gästen seit März 2014 die Möglichkeit über neu entwickelte Smartphone-Touren, Ausstellungsstücke näher kennenzulernen. Mithilfe von Smartphones können Museumsgäste individuell Multimedia-Informationen zu ausgewählten Objekten in den beiden Häusern abrufen und so ihren Museumsbesuch zu einem interaktiven Erlebnis machen. Die Inhalte sind auf Deutsch, Niederländisch und Englisch sowohl hör- wie lesbar. Zahlreiche Abbildungen wie auch Filmmaterialen in Groningen ergänzen das Angebot. Weitere Inhalte zur Kulturgeschichte der Emder Innenstadt stellt die Emder Marketing- und Tourismus GmbH allen Interessierten mit dem gleichen System auf Abruf bereit.

In beiden Museen sind seit Einführung der Touren jeweils 20 ausgewählte Leitobjekte bildlich und textlich ins rechte Licht gerückt worden. Im Zentrum Emdens sind 18 Stationen, die historische Gebäude oder andere Marksteine Emder Geschichte betreffen, entstanden.

Gäste können in den beiden Museen und während ihres Stadtrundgangs ihre eigenen Smartphones nutzen oder gratis Leihgeräte in den Einrichtungen erhalten.
 
Die Europäische Union fördert das grenzüberschreitende Projekt über das INTERREG IV A-Programm Deutschland-Nederland dabei wird es vom Projektmanagement der Ems Dollart Region betreut. In Emden haben sich darüber hinaus die Stadt Emden und die "Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer seit 1820" finanziell engagiert.

Das neu installierte Wireless LAN, also der drahtlose freie Internetzugang, ist in den Museen ausschließlich für die bereitgestellten musealen Inhalte nutzbar. Anders als in Groningen haben Gäste in Emden die Möglichkeit, sich auch über sogenannte QR-Codes die Inhalte direkt auf ihre Smartphone zu laden. Ein Ausbau der Tour im Ostfriesischen Landesmuseum Emden ist in Planung.