NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

Freitags 16:00-17:30 Uhr
KIDS IN!
MITMACH-AKTIONEN FÜR KINDER AB 6 JAHREN

4. März - 18:15 Uhr, Rummel
Passionsandacht im Landesmuseum
Wenn Bilder trösten

11. März - 18:15 Uhr, Rummel
Passionsandacht im Landesmuseum
Wenn Bilder trösten

11. März - 19:00 UHR, Hochschule Emden-Leer, Raum T 151
Tote lügen nicht - Die Moorleiche Mann von Bernuthsfeld und heutige faszinierende Fälle aus der Rechtsmedizin
AUTORENLESUNG VON PROFESSOR DR. KLAUS PÜSCHEL

18. März - 18:15 Uhr, Rummel
Passionsandacht im Landesmuseum
Wenn Bilder trösten

21. März - 15:00 Uhr, Neue Kirche
Festveranstaltung 200 Jahre 1820dieKUNST

25. März - 18:15 Uhr, Rummel
Passionsandacht im Landesmuseum
Wenn Bilder trösten

Tote lügen nicht - Die Moorleiche Mann von Bernuthsfeld und heutige faszinierende Fälle aus der Rechtsmedizin

AUTORENLESUNG VON PROFESSOR DR. KLAUS PÜSCHEL

Über die Forschung an den menschlichen Überresten des Mannes von Bernuthsfeld ist mit Hilfe dieses interaktiven Ausstellungsmoduls viel zu erfahren

11. März - 19:00 UHR, Hochschule Emden-Leer, Raum T 151

Professor Dr. Klaus Püschel arbeitet als Rechtsmediziner in Hamburg. Er sieht sich als Arzt für die Schattenseiten des menschlichen Lebens; die Opfer sind seine Patienten. „Kein Fach ist so lebendig wie die Rechtsmedizin“, sagt Püschel, der seit 1991 Direktor des Hamburger Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf ist. Er ist deutschlandweit und auch international als Kapazität auf dem Gebiet der Forensik gefragt. Püschel ist Ehrenkommissar der Hamburger Polizei und Autor zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten und Sachbücher. Das Team der Hamburger Rechtsmediziner hat zusammen mit den Wissenschaftlern des niedersächsischen Landesamts für Denkmalschutz auch eine Reihe von Moorleichen analysiert und rekonstruiert. Dazu gehört auch „Der Mann von Bernuthsfeld“, eine der derzeit am besten untersuchten Moorleichen der Welt.