NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

Januar bis März 2019
KIDS IN!
Mitmach-Aktionen für junge Besucher ab 6 Jahren

3. März 2019 11:30 Uhr Forum der VHS Emden, An der Berufsschule 3, 26721 Emden
Als Künstler Emden inszenierten
Eröffnungsveranstaltung

Eröffnung der Neuen Galerie

12. November 2012

Eröffnung der Neuen Galerie
Emden/ Das Ostfriesische Landesmuseum Emden präsentiert ab Donnerstag, 15. November, eine neue Sammlungsausstellung, die die Möglichkeit bietet, das Kunstschaffen in Ostfriesland vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart in großer Breite kennen zu lernen. Zu sehen sind auf 230 Quadratmetern etwa 80 Werke von Künstlern, die in Ostfriesland tätig waren oder es noch heute sind.

In einer Auswahl von Gemälden und Grafiken wird ein repräsentatives Bild der alle Genre umfassenden Kunst in Ostfriesland gezeigt. Darunter sind Werke von Poppe Folkerts, Julian Klein von Diepold, Hans Trimborn, Alf Depser, Hinricus Bicker-Riepe und Reinhard Schmidt ebenso wie Arbeiten heute noch tätiger Künstler.

Bereits im 19. Jahrhundert begann das Ostfriesische Landesmuseum aktuelle regionale Kunst zu sammeln. Erste Ankäufe aus Ausstellungen wurden ergänzt durch einige Stiftungen von Künstlern. Erst in den letzten 20 Jahren rückte allerdings das Kunstschaffen des 20. Jahrhunderts deutlicher in den Fokus. Neben einzelne Erwerbungen traten bald großzügige Schenkungen von Kunstliebhabern und Künstlern. Die 2011 von Dr. Walter Baumfalk gestiftete Sammlung von etwa 600 Arbeiten gab schließlich 2012 den Anlass zur Einrichtung der „Neuen Galerie“. In einer Mischung aus zuvor im Landesmuseum gesammelten Werken und jenen, die mit der Sammlung Walter Baumfalk eingebracht wurden, wird das vielfältige Kunstschaffen in der Region hier mit jährlichem „Szenenwechsel“ vorgestellt.

Seit 1979 hatte Dr. Walter Baumfalk die bedeutendste Privatsammlung jüngerer und zeitgenössischer Kunst aufgebaut. Er beschloss die Werke einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und bald konkretisierte sich der Wunsch, die Sammlung als Ergänzung des vorhandenen Bestandes an das Ostfriesische Landesmuseums Emden zu geben. Ausschlaggebend war nicht zuletzt die vielbeachtete Sammlungsausstellung „Moderne und Tradition“, die im Jahr 2011 einen repräsentativen Querschnitt seiner Sammlung zeigte.

Mit der im November 2011 eingerichteten „Stiftung bildende Kunst und Kultur in der deutsch-niederländischen Ems-Dollart-Region“, kurz „Stibiku“, wurde der rechtliche und organisatorische Rahmen für die Übernahme der Sammlung Dr. Walter Baumfalk in die Bestände des Landesmuseums geschaffen.

Die Stadt Emden, als einer der beiden Träger des Ostfriesischen Landesmuseums Emden, stellte die finanziellen Mittel zur Einrichtung der „Neuen Galerie“ im dritten Obergeschoss des Rathauses am Delft bereit.

Weitere Informationen geben Ihnen gern:
Dr. Carsten Jöhnk
Museumsdirektor

Dr. Annette Kanzenbach
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kuratorin der Ausstellung
kanzenbach@emden.de

Pressekontakt:
Diethelm Kranz M.A.
Tel.: 04921 – 87 20 58
Fax: 04921 – 87 20 63
Mail: landesmuseum@emden.de
www.landesmuseum-emden.de

Eröffnungsveranstaltung:
Donnerstag, 15. November, 19.00 Uhr
im Rummel des Ostfriesischen Landesmuseums Emden, Rathauses am Delft
 

Bildunterschrift:
Wie seine Kollegen vom Technischen Dienst hängt Roy Müller mit Akribie die Gemälde in der Neuen Galerie des Ostfriesischen Landesmuseums Emden.