NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 50

Öffnungszeiten:
Di - So: 10:00-17:00 Uhr
Mo geschlossen sowie an Karfreitag, 24.12., 25.12. + 31.12. + 1.1.
Ostermontag, Pfingstmontag und am 26.12. geöffnet

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

FREITAGS, 15:30 - 17:00 UHR
KIDS IN!
Programm für kreative Köpfe von 6 bis 10 Jahre

09 Uhr, 11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr, 17 Uhr, 19 Uhr, 21 Uhr
Emder Glockenspiel
gespielt von Michael Schunk

8. Juni 2024 - 27. April 2025
BEGLEITPROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG
Helma Sanders-Brahms – ihre Filme, ihr Leben

GEFANGEN IM EWIGEN EIS

Die Endurance-Expedition des Ernest Shackleton in die Antarktis

© Frank Hurley/Royal Geographical Society London, Detail

Sonderausstellung 7.7. - 3.11.2013, Rathaus am Delft

Der Brite Sir Ernest Shackleton setzte sich 1914 die Durchquerung der Antarktis von West nach Ost zum Ziel. Sein Expeditionsschiff ENDURANCE blieb im Januar 1915 jedoch im Packeis des Weddell-Meeres stecken. Trotz ihres Misslingens ist diese Reise weit über den Bereich der Polarforschung zum Mythos geworden. Dies liegt auch an den unter extremen Bedingungen entstandenen Aufnahmen des australischen Expeditionsfotografen James Francis Hurley. Diese halten die Dramatik des Scheiterns und den Tag für Tag neu zu bestehenden Überlebenskampf der Menschen im ewigen Eis in einprägsamen Bildern fest. So wurde die Shackleton-Expedition zum Sinnbild von Forscherdrang und Durchhaltevermögen an den Grenzen menschlicher Kräfte.

Hurley ist der Chronist dieser unglaublichen Reise und der Rettung aller Beteiligten. Der Fotograf hat seine Aufnahmen sorgfältig komponiert und bei aller Dramatik des Geschehens gleichzeitig die überwältigende Schönheit des eisigen Kontinents eingefangen. Arved Fuchs gelang es im Jahr 2000, die Strecke der Rettungsexpedition bis nach Südgeorgien nachzusegeln. Seine Dokumentationen erweitern die Ausstellung.

Ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm begleitet die Ausstellung.