NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

Dezember
KIDS IN!
MITMACH-AKTIONEN FÜR KINDER AB 6 JAHREN

16. Dezember 11:30 Uhr; Ostfriesisches Landesmuseum Emden
plattdeutsche Sonntagsführung durch Sonderausstellung „O welche Lust, Soldat zu sein?“
Ilse Frerichs

24., 25. Dezember sowie 31. Dezember 2018, 1. Januar 2019 - geschlossen
Öffnungszeiten während der Feiertage

06. Januar 2018, 11:30 Uhr
Sonntagsführung durch die Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein“
Aiko Schmidt, M.A., Kurator

08.01.2018 19:30 Uhr Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Rummel
„Gefallenengedenken und Gefallenendenkmäler in Ostfriesland nach dem Ersten Weltkrieg“. Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein“
Vortrag von Dr. Paul Weßels, Leiter der Landschaftsbibliothek Aurich:

29.01.2018 19:30 Uhr Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Rummel
„Der ferne Krieg – Medien des Erlebens und Gedenkens“. Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein“
Vortrag von Dr. Karl-Heinz Ziessow, ehem. stellv. Leiter des Museumsdorfes Cloppenburg:

WELTEN-NAHT

Malerei von Carolin Weise und Skulpturen von Vitor Ramos

Sonderausstellung 2.3. - 27.4.2014, Pelzerhäuser 11+12

Anlässlich des 50. Geburtstages der Lebenshilfe Emden trifft Malerei auf Skulptur – Unterschiede kreativ nutzen – Gemeinsamkeiten finden – miteinander ins Gespräch kommen: Zwei Künstler zeigen ihr individuelles Schaffen und öffnen gleichzeitig eine gemeinsame visuelle Welt.
Carolin Weises Werke entstehen auf dem Fußboden. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht das Zusammenwirken von Farbe, Fläche und Strukturen. Alltägliche Dinge dienen ihr als Motiv. Die Malerin lässt sich für ihre Bilder viel Zeit, schüttet Farbe auf der Leinwand aus oder verteilt sie mit anderen Materialien. Der Betrachter spürt ihre Versenkung in einen Verlauf. In ihrer zarten, differenzierten Bilderwelt ist das Fragen wichtiger als die Antwort.



Vitor Ramos‘ Objekte aus Stein und Holz wirken organisch, kraftvoll und zart zugleich. Sie scheinen zu atmen - Glätte und raue Struktur im Wechselspiel zwischen Perfektion und Unvollkommenheit. Die Objekte haben Öffnungen, zeigen Durchbrüche. Man kann teilweise durch sie hindurchschauen, niemals jedoch an ihnen vorbeisehen.

Die Künstler bieten außerdem unter dem Motto „Kommt mit in meine Welt!“ Workshops für Jung und Alt mit und ohne Behinderungen an. Die in den Workshops entstandenen Werke sind von Anfang Juni bis Mitte August 2014 in der Stadtverwaltung, Maria-Wilts-Str. 3, zu sehen.
Informationen unter 04921/872053