NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

Dezember
KIDS IN!
MITMACH-AKTIONEN FÜR KINDER AB 6 JAHREN

16. Dezember 11:30 Uhr; Ostfriesisches Landesmuseum Emden
plattdeutsche Sonntagsführung durch Sonderausstellung „O welche Lust, Soldat zu sein?“
Ilse Frerichs

24., 25. Dezember sowie 31. Dezember 2018, 1. Januar 2019 - geschlossen
Öffnungszeiten während der Feiertage

06. Januar 2018, 11:30 Uhr
Sonntagsführung durch die Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein“
Aiko Schmidt, M.A., Kurator

08.01.2018 19:30 Uhr Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Rummel
„Gefallenengedenken und Gefallenendenkmäler in Ostfriesland nach dem Ersten Weltkrieg“. Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein“
Vortrag von Dr. Paul Weßels, Leiter der Landschaftsbibliothek Aurich:

29.01.2018 19:30 Uhr Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Rummel
„Der ferne Krieg – Medien des Erlebens und Gedenkens“. Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „O welche Lust Soldat zu sein“
Vortrag von Dr. Karl-Heinz Ziessow, ehem. stellv. Leiter des Museumsdorfes Cloppenburg:

Im Bann der Nordsee

Der See- und Landschaftsmaler Poppe Folkerts (1875 - 1949). Retrospektive

Poppe Folkerts, Tjalk in der Nordsee (Morgenstimmung), Öl auf Leinwand, Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney

06. Dezember 2009 - 05. April 2010 Sonderausstellungsbereich

Die See war das alles bestimmende Thema von Poppe Folkerts, der 1875 auf Norderney geboren wurde und dort 1949 als hochgeachteter Maler starb. Nach dem Kunststudium in Berlin und Paris wie ausgedehnten Hochseefahrten auf der Ostsee und im Mittelmeer kehrte er auf die Insel zurück, wo er sich 1913 ein Atelierhaus mit uneingeschränktem Blick über das Meer errichtete.
Geprägt durch die Kunstziele der Impressionisten, und bald auch berührt von der kräftigen Farbigkeit der Expressionisten, richtete Poppe Folkerts sein künstlerisches Interesse auf die ebenso kraftvolle wie sensible Wiedergabe des spezifischen Nordseewetters, des kühlen Wassers, der feuchten Luft und des hellen Lichts. Er malte die See und den Alltag an der Küste, die Tjalken der Fischer, die kleinen Segelboote und die ersten Dampfer. Poppe Folkerts unverwechselbare Schilderungen der See und der nordwesteuropäischen Küstenlanschaft haben bis heute nichts von ihrer Faszinationskraft verloren.
Die Werkschau, die das Ostfriesische Landesmuseum Emden anlässlich des 60. Todestages des Künstlers mit vielen Leihgaben aus privatem und öffentlichem Besitz zeigt, bietet erstmals die Möglichkeit, das Schaffen dieses Künstler in ganzer Breite kennen zu lernen. 

Begleitpublikation erscheint im Verlag Isensee, Oldenburg: 182 Seiten, Preis im Museum: 19,80 €

Bilder: Copyright 2009 © Ostfriesisches Landesmuseum Emden. Alle Rechte vorbehalten.
Verwendung der Fotos nur im Rahmen der Ausstellungsankündigungen.

Eine größere Bildauflösung erhalten Sie in einem neuen Fenster durch anklicken der Vorschaubilder.

Baltrum von Norderney-Ost aus gesehen, 1943
Sign.u.l: „Poppe Folkerts“
Öl auf Holz, 72 x 41 cm
Eigentümer: AG Reederei Norden-Frisia

 

Segelnde Tjalk bei Leerort – Vormittagsstimmung, 1940
Sign.u.r.: „Poppe Folkerts“
Öl auf Leinwand, 65 x 80 cm
Eigentümer: Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney

 

 

Kuff  im Wind, 1940
Sign.u.r.: „Poppe Folkerts“
Öl auf Leinwand, 61 x 81 cm
Eigentümer: Privatbesitz

 


Im Hafen von Ditzum, um 1925
Sign.u.r.: „Poppe Folkerts“
Öl auf Leinwand, 60 x 80 cm
Eigentümer: Privatbesitz

 


Paris, 1909
Bez.u.l.: „Poppe Folkerts /Paris 1909“
Öl auf Leinwand, 54,5 x 46 cm
Eigentümer: Privatbesitz

 

 

 


Westeraccumersiel, 1911
Bez.u.r.: „Poppe Folkerts/1911“
Öl auf Leinwand, 47 x 61cm
Eigentümer: Privatbesitz

 

 

Morgen auf dem Pickmeer (Friesland, Nl), 1930
Sign.u.l: „Poppe Folkerts“
Öl auf Sperrholz, 50 x 62 cm
Eigentümer: Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney

 

 


Almut, Tochter des Künstlers, 1931
Bez.u.l: „Poppe Folkerts/1931“
Öl auf Sperrholz, 49 x 37 cm
Eigentümer: Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney

 

 

 

 


Tjalk in der Nordsee - Morgenstimmung, um 1930
Sign.u.r.: „Poppe Folkerts“
Öl auf Sperrholz, 51 x 71 cm
Eigentümer: Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney

 

 


Tjalk vor Borkum, 1935
Sign.u.r.: „Poppe Folkerts“
Öl auf Sperrholz, 70 x 100 cm
Eigentümer: Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney

 

 


Fischerboot auf der Ems, um 1934
Sign.u.r.: „Poppe Folkerts“
Öl auf Leinwand, 70 x 79 cm
Eigentümer: Privatbesitz

 

 


Bewegte See mit Booten, 1925
Sign.u.r.: „Poppe Folkerts“
Öl auf Leinwand, 80 x 120 cm
Eigentümer: Ostfriesisches Landesmuseum Emden

 


Am Hafen von Norderney, 1898
Sig.u.r.: „Poppe Folkerts“
Öl auf Leinwand, 56 x 100,5 cm
Eigentümer: AG Reederei Norden-Frisia

 


Nordseebrandung - Morgenstimmung, 1930
Sign.u.r.: „Poppe Folkerts“
Öl auf Sperrholz, 72 x 68,5 cm
Eigentümer: Poppe-Folkerts-Stiftung, Norderney

 

 

 

Ostfriesische Tjalk auf der Nordsee, 1939
Bez.u.r.: „Poppe Folkerts. 39“
Öl auf Holz, 49,5 x 74 cm
Eigentümer: Privatbesitz 
 

 

Die Familie des Künstler 1930: v.l.n.r: vorne: Die Kinder des Malers: Almut, Heiko, Frauke und Hanna
hinten: Das Ehepaar Poppe und Frieda Folkerts

 

 

 

Poppe Folkerts vor seinem fertig gestellten Malerturm, um 1913

 

 

 

 

 

Poppe Folkerts malend am Strand von Norderney, 1941
 

 

 

 

Museumspädagogisches Begleitprogramm zur Sonderausstellung

08.12.2009, 18.00 Uhr: öffentliche Führung durch Dr. Annette Kanzenbach, Teilnahmegebühr: € 2 zuzüglich Eintritt

15.12.2009, 16.00 – 17.00 Uhr: Einführung für Lehrer durch Karen Chowanietz

29.12.2009, 18.00 Uhr: Plattdeutsche Führung durch Ilse Frerichs

26.01.2010, 19.30 Uhr, Rummel, Vortrag von Dr. Annette Kanzenbach, Thema: „Der See- und Landschaftsmaler Poppe Folkerts“

04.02.2010, 9.30 -10.30/11 Uhr, Rummel, Lesung für Kinder: „Märchen von den Ostfriesischen Inseln“ durch Franziska Petzold mit anschließendem Besuch der Ausstellung. Ein Angebot für Grundschulen in Emden und Hinte. Nur nach Anmeldung. Max. 4 Klassen. Eintritt frei. Weitere Termine, auch für Förderschulen und Kindergärten, auf Anfrage

09.02.2010, 19.30 Uhr, Rummel, Filmabend: „Das Rätsel der Sandbank“
Deutschland 1987, Regie: Rainer Boldt, mit Peter Sattmann, Isabel Varell, Joachim Dietmar Mues u. a., 128 Minuten, nach dem Roman des irischen Schriftstellers Robert Erskine Childers (1903)

Herbst 1904. Flottenaufrüstungen in England und Deutschland werfen den Schatten des Ersten Weltkrieges voraus. Was suchen die beiden jungen Engländer Davies und Carruthers zu dieser Zeit in der Nordsee? Warum bringen sie sich und ihre Yacht „Dulcibella“ in Gefahr? Auf Norderney lernt Davies den reichen Kaufmann Dollmann kennen, angeblich ein Schwede. Davies lässt sich von Dollmanns Yacht „Medusa“ durch das ostfriesische Watt lotsen - und kommt fast ums Leben. Ein Mordversuch?

Eintritt: € 4
Die Eintrittskarte ist zusätzlich gültig für einen Besuch der Sonderausstellung innerhalb der üblichen Öffnungszeiten (Dienstag bis Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr)

21.02.2010, 15.00 Uhr: Plattdeutsche Führung durch Ilse Frerichs

25.02.2010, 15.00 – 16.30 Uhr: KIDS IN! Poppe Folkerts: Schiffe – vom Wind getrieben und von Hand gepullt. Wir basteln ein Schiff. Für Kinder ab 6 Jahren. Teilnahmegebühr: € 2

12.03.2010, 18.00 Uhr: Exquisites dreigängiges Nordseefisch-Menü vom Goldenen Adler im Anschluss an eine Führung durch die Sonderausstellung mit der Kuratorin Dr. Annette Kanzenbach, € 30, max. 25 Personen, nur nach verbindlicher Anmeldung bis zum 03.03.2010

21.03.2010: Familiensonntag mit ermäßigtem Eintritt und Programm, € 4 für Familien mit mindestens einem Kind

25.03.2010, 15.00 – 16.30 Uhr: KIDS IN! Poppe Folkerts: Licht und Meer - bewegtes Wasser. Stimmungen auf einer Insel. Malen mit Wasserfarben. Für Kinder ab 6 Jahren. Teilnahmegebühr: € 2

27.03.2010, 20.00 Uhr, Rummel, Konzert mit Siemen Conrads, „Der Wind, die Weite und das Meer“

Das musikalische Emder Urgestein Siemen Conrads singt eigene Lieder, die auf ruhige und eindringliche Weise von seiner Liebe zum Meer, zum weiten Land und den Menschen darin erzählen. Dabei begleitet er sich gekonnt auf der akustischen Gitarre. Den Besucher erwartet ein verträumtes und gefühlvolles Konzerterlebnis

Eintritt: € 8, ermäßigt € 6.
Die Eintrittskarte ist zusätzlich gültig für einen Besuch der Sonderausstellung innerhalb der üblichen Öffnungszeiten (Dienstag bis Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr)

 

Weitere Führungen auf Anfrage

Anmeldungen in der museumspädagogischen Abteilung
unter der Telefonnummer: 04921 - 872080 oder 872058