NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58

Öffnungszeiten:
Di - So: 10:00-17:00 Uhr
Mo geschlossen sowie an Karfreitag, 24.12., 25.12. + 31.12. + 1.1.
Ostermontag, Pfingstmontag und am 26.12. geöffnet

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

jeden Freitag, 16:00 - 17:30 Uhr
KIDS IN!
MITMACH-AKTIONEN FÜR KINDER AB 6 JAHREN

13. Dezember - 19:00 Uhr, Rummel
Lesung und Musik
1820dieKUNST lädt zu Punsch & Leckereien

21. Dezember - 18:30 Uhr, Rummel
Eröffnungsveranstaltung
MELANIE SCHULTE - Schiff, Unglück, Mythos

24. Dezember 2022 - 1. Januar 2023
Festliche Öffnungszeiten

SILBERKABINETT

Bereits im 15. Jahrhundert bezeugten zahlreiche Gold- und Silberschmiede in Ost- und Westfriesland mit ihren Arbeiten den Reichtum der Bevölkerung, die diesen gerne und offen zur Schau stellte. Wertvoller Schmuck und auch das Ratssilber der Stadt Emden mit seinen Prunkpokalen repräsentieren das hervorragende Kunsthandwerk der Region.

In Emden waren oft zwölf bis fünfzehn Meister gleichzeitig tätig. Die Zunft der Gold- und Silberschmiede war eine der ältesten Emder Handwerksorganisationen. Ihre Ordnung verlangte, dass alle Arbeiten von den Oldermännern (Ältesten) auf ihre Reinheit geprüft und durch Markung beglaubigt wurden. Entsprachen die Stücke den Vorgaben, wurden sie mit einem Beschauzeichen gemarkt. Die Emder Zunft benutzte dazu ein E, dem von 1601 bis 1837 mit kurzer Unterbrechung ein weiterer Buchstabe hinzugefügt wurde, der das Jahr der Prüfung angab. Aber auch in den anderen ostfriesischen Städten gab es eine Vielzahl von Künstlern, die aus den edlen Metallen Schmuck und Trinkgefäße fertigten.